Hier bin ich zu Hause...
Hier bin ich zu Hause...

Beruf / Projekte

Zeit der Forstwissenschaft

 

Auch ohne Abschluß haben mich die vier Jahre Forstwissenschaft bezüglich meiner Einstellung zu Natur, Umwelt, Jagd, ökologischem Verständnis, Nachhaltigkeit und Ehrfurcht vor unserem Lebensraum wesentlich geprägt.

 

Neben dem theoretischen Wissen über  Pflanzen- und Tierarten, deren Anatomie und Biologie, Krankheiten und Zusammenwirken, Wetter und Geologie, konnte ich auch dank meiner Praktika die schwierige und anstrengende Bergwaldbewirtschaftung und Bergwaldsicherung aktiv erleben.

 

Eine wichtige Lebenszeit für mich, an die ich noch immer, vor allem auch wegen der tollen Menschen in der Forstarbeit, gerne zurückdenke.

 

 

 

Architekt und Städteplaner eines Planungsbüros

 

In einem Planungsbüro in Landshut habe ich nach meinem Studium in Regensburg als Architekt begonnen und im Laufe der Zeit das notwendige Fundament der Praxis und des Wissens für meinen Beruf erlernt.

 

In dieser für mich wertvollen Zeit war ich u.a. beschäftigt mit

 

° der Erarbeitung sämtlicher städtebaulicher Planungen wie Konzepte,  Flächennutzungsplänen und Bebauungsplänen

° Erstellung von Präsentationsbroschüren für zum Beispiel ökologisches Bauen, ökologische Entwässerungssysteme

° Betreuung und Durchführung eines Dorferneuerungsprojektes mit sämtlichen Vertragsverhandlungen, Konzepterarbeitung, Beratungen, Vorträgen, Versammlungen, Baumaßnahmen

° Durchführung von Hochbaumaßnahmen (Gebäude) und Tiefbaumaßnahmen (Straße, Kanal, Wasser) in sämtlichen Leistungsphasen

° Durchführung von Vergabeverfahren

° Vertretung des Büros bei Besprechungen, Gemeinde- und Stadtratssitzungen, Fachstellen, Bauherren etc.

° Erarbeiten von Verkehrskonzepten

° Erarbeiten von Schallschutzgutachten

 

 

Wie man sieht ist Planungsarbeit allumfassend und diese Vielfältigkeit ist das, was man unter Planung, Architektur und Ortsentwicklung verstehen sollte und muß.

 

 

 

Architekt und Städteplaner als Bauamtsleiter im öffentlichen Dienst

 

In dieser Funktion wirkt man gemeinsam mit Mitarbeitern (amtsübergreifend) und Gemeindegremien  an der Zukunft von Heimat und unserem unmittelbaren Lebensraum mit.

Vertrauen, fachliches Wissen, Beratungsqualität, Beratungsfähigkeit, Beratungsaufnahmefähigkeit, Teamfähigkeit und Führungskraft sind hier die wichtigsten Säulen der Aufgaben, um die notwendigen Informationen für die Entscheidungsträger Gemeinderäte zu erarbeiten.

 

Als Bauamtsleiter bin ich derzeit verantwortlich betraut mit den Bereichen

 

Hochbau (sämtliche öffentliche Gebäude wie beispielsweise Schulen, Kindereinrichtungen, Rathaus, Feuerwehren, Sporthallen, Jugendeinrichtungen, Bürgerhäuser, Wohngebäude, Klärwerke etc.)

 

Tiefbau (Straßen, Kanäle, Leitungen etc.)

 

Abwassereinrichtungen / Kläranlagen

 

Trinkwasserversorgung (Brunnen, Quellen, Verteilungsnetz)

 

Bauplanungsrecht / Bauleitplanung wie Flächennutzungsplan (wird gerade neu erstellt, da schon 20 Jahre alt (somit in keinem Fall mehr aktuell für die heutigen Anforderungen) und unentbehrlich für die Frage - wo will eine Gemeinde hin, welche Ziele will man wie erreichen) und Bebauungspläne

 

Bauordnungsrecht wie Bauanträge, Beratung

 

Hochwasserschutz

Gewässer 1. und 2.Ordnung (Flüsse) und Gewässer 3.Ordnung (Gräben, Bäche etc. - Gemeindezuständigkeit) mit Konzepterarbeitung, Projektplanung, Projektumsetzung (Bau) sowie sog. wild abfließendes Oberflächenwasser und Straßenentwässerung

 

Feuerwehren

 

Bauhof / Wertstoffhof

 

Natur- und Umweltschutz

 

Energieversorgung - Energieentwicklungskonzepte - Ziel Gemeinde in 20 Jahren Unabhängigkeit von fossilen Energiestoffen durch dezentralen Aufbau eines Nahwärme-/Energienetzes - wird aktuell umgesetzt

 

Dorferneuerung

 

Haushaltsmittelanmeldungen, Mitwirkung bei Erstellung des jährlichen Haushaltes und Finanzplanes

 

 

In der Nachfolge möchte ich Ihnen den vorgenannten vielfältigen Aufgabenbereich an einigen Beispielen meiner Verantwortung auszugsweise darstellen.

  • Rathaussanierung und Teilneubau, Freiwillige Zertifiziert mit einem Pre Check Verfahren nach BNB Verfahren bezüglich Nachweis einer ganzheitlichen Nachhaltigkeit - Status Silbermedallie - im Bau.
  • Neubau eines Kultur- und Sportzentrums mit Doppelturnhalle und Multifunktionsräumen für vielfältige Nutzungen wie Jugend, Musikschule, Volkshochschule, Mittagsbetreuung etc.

    Als Ersatzneubau gefördert vom Freistaat Bayern im Rahmen des Konjunkturpaketes 2 mit 1,6 Mio. Euro.

  • Aufstockung eines bestehenden Schulgebäudes für Mittagsbetreuung - durch moderne Bauweise das schöne "Alte" stärken.
  • Feuerwehrgebäude neu für eine Stützpunktfeuerwehr mit Standort First Responder und Rettungswache.
  • Feuerwehrgebäude neu für eine Ortsteilfeuerwehr mit integrierter örtlicher kirchlicher Nutzung und Versorgung über Nahwärme.
  • Sportanlage mit Gaststätte, Vereinsräumen, Hausmeisterwohnung, drei Rasenspielfelder (davon ein Kunstrasenplatz), Trainingsplätze, Tennisanlage mit Center-Court - Gesamtfläche 7ha - Bauzeit 1 Jahr.
  • Platzumgestaltung und Umnutzung als Ortsmittelpunkt mit zeitweiser Nutzung für Wochenmarkt und Ortsfeste.
  • Sanierung eines prägenden Ortsmittegebäudes für eine Kindergartennutzung.
  • Neubau eines Wertstoffhofes.
  • Neubau eines Gymnasiums.
  • Errichtung einer Lärmschutzanlage an der A99 - 13m Höhe.
  • Hochwasserschutzanlage - Wildbachverbauung.
  • Hochwasserschutzanlage neuer Bachlauf und Oberflächenwasserableitung.
  • Hochwasserschutzanlage Dammneubau mit Schaffung von Rückstauraum (Retentionsraum).

 

 

 

 

 

Kontakt Peter Solnar

 

Peter Solnar

Hammerbach 9

83229 Aschau im Chiemgau

 

Tel.:     08052-951244

Fax:     08052-951245

Mobil:   0160-8031369

Email:  peter-solnar@t-online.de

www.  peter-solnar.de

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Solnar